Faktor3 AG
Anlage-& Versicherungsberatung
Grüzenstrasse 2 · 8600 Dübendorf
Telefon +41 44 822 49 03 · Telefax +41 44 822 49 06
Logo Faktor 3
Skip Navigation Links
 
 
3-Säulenprinzip
  3. Säule / Individuelle private Selbstvorsorge
 
Das 3-Säulen-Konzept ist in der Abstimmung vom 3. Dezember 1972 vom Schweizer Volk ge­bil­ligt worden. Den genauen Wortlaut über die soziale Sicherheit bei Alter, Tod und In­va­li­dität ist in der Bundes­ver­fassung in Artikel 34quarter nach­zu­lesen.

1. Säule / Staatliche Vorsorge
Der Grundstein zur Entwicklung der Sozialen Sicherheit wird im Jahre 1890 durch die Auf­nahme des Art. 34bis in die Bundes­ver­fassung ge­legt. In der Volks­ab­stim­mung vom Dezember 1925 wird Art. 34quarter BV an­ge­nommen. Der Bund erhält den Auftrag, die AHV ein­zu­führen und auf einen späteren Zeit­punkt die IV zu er­richten.

Die AHV wurde am 01.01.1948 eingeführt und dient der Exi­stenz­sicherung. Im Rahmen der 1. Säule werden auch Er­gän­zungs­leis­tungen aus­ge­richtet. Das Gesetz über die In­va­li­den­ver­siche­rung ver­ab­schieden die eidg. Räte im März 1959. Die IV wird per 01.01.1960 ein­ge­führt.


2. Säule / Berufliche Vorsorge
Berufliche Vorsorge, BVG wurde per 01.01.1985 für alle ArbeitnehmerInnen obli­ga­to­risch er­klärt. Vor diesem Datum waren be­reits ca.2/3 aller An­ge­stell­ten im Rahmen der be­ruf­lichen Vor­sorge ver­sichert.

Die berufliche Vorsorge soll zusammen mit der 1. Säule die Fort­setzung der ge­wohnten Lebens­hal­tung in an­ge­mes­sener Weise er­möglichen. Der 2. Säule ist auch die obli­ga­torische Be­triebs- und Nicht­be­triebs­un­fall­ver­siche­rung, UVG zu­zu­ordnen.


3. Säule / Individuelle private Selbstvorsorge
Die private, individuelle Vorsorge dient heute als Er­gän­zung zur staat­lichen- und be­trieb­lichen Vor­sorge.

Mit der Einführung der obligatorischen be­ruf­lichen Vor­sorge (1985) wurde die 3. Säule in a und b auf­geteilt. Die ge­bundene Vor­sorge, Säule 3a ist mit Steuer­pri­vi­legien aus­ge­stat­tet. Freie Vor­sorge wird als Säule 3b be­zeichnet.
 
1948
AHV wird eingeführt

1949
MV Bundesgesetz über die Militärversicherung

1951
ALV Bundesgesetz über die Arbeits­lo­sen­ver­sicherung (ohne Versicherungsobligatorium auf Bundesebene)

1952
EO Bundesgesetz über die Er­werbs­aus­fall­en­tschädigung

1965
 EL Ergänzungsleistungen

1982
ALV Arbeitslosenversicherung und In­sol­venz­ent­schä­di­gung obli­gatorisch

1984
UVG Betriebs- und Nichtbetriebs- unfall­ver­sicherung ab 01.01.1984 obli­gatorisch

1985
BVG wird obligatorisch erklärt

1995
FZG Bundesgesetz über die Frei­zü­gig­keit in der be­ruf­lichen Vor­sorge

1995
WEF Wohneigentumsförderung mit Mitteln aus der be­ruf­lichen Vor­sorge
       
Skip Navigation Links